3 Minuten Unkonzentriertheit kosten mögliche Punkte

Die Eichstädter Männer um Trainer Marko Sitz konnten auch am vierten Spieltag der Verbandsliga Nord keinen Sieg einfahren. Gegen ungeschlagene Potsdamer gab es am Wochenende nach einem umkämpften Spiel und guter Eichstädter Leistung die nächste Niederlage mit 29:34. Dabei fing das Spiel ausgeglichen an. Weder Eichstädt noch Potsdam konnte sich absetzen. Erst führten die Eichstädter mit 5:2 (5. Minute), später konnte Potsdam eine Führung von 9:6 behaupten (12. Minute). Wer dachte, dass sich der SVE durch diesen Rückstand verunsichern lassen würde, wurde enttäuscht. Der SV Eichstädt spielte weiter frei auf und so wechselte die Führung in der ersten Hälfte mehrere Male hin und her.  Die Partie war hart umkämpft und einen Sieger auszumachen, sollte sich bis in die zweite Hälfte verlagern. Mit einer knappen 16:15 Führung für die Eichstädter ging es nach 30 Minuten in die Kabinen. In Halbzeit zwei verlief die Partie genauso weiter. Eichstädt legte vor, Potsdam zog nach. Eine Führung für den SVE von 19:16 (35. Minute) oder 21:18 (38. Minute) konnte nicht behauptet werden. Der Wendepunkt für die Männer von Marko Sitz kam in der 50. Minute, als Potsdam mit 26:25 in Führung ging und einen 4-Tore-Lauf hinlegte. Innerhalb von drei Minuten zog Potsdam auf 29:25 davon (53. Minute). Von dieser unkonzentrierten Phase sollte sich der SVE nicht mehr erholen. Potsdam spielte seine Abläufe routiniert runter und fuhr am Ende einen sicheren 34:29-Auswärtssieg ein. Positiv zu bemerken ist die kämpferische Leistung der Eichstädter, welche durch drei unkonzentrierte Minuten nicht belohnt wurde. So bleibt es aber nur eine Frage der Zeit, bis der Knoten des SVE platzt und die Eichstädter Männer ihre ersten Punkte holen.

Linke – Kolewe(4), Tews, Bräseke(2), Schremmer(1), Reitmeyer(3), Gebhardt(3), Schneider(2), Fichtelmann, Dargatz, Ihle(2), Ellermeier(3), Zietz(7), Wiezorrek(2)