Boltenhagen 2011

Auch in diesem Jahr machten sich sowohl die Männer, als auch die Frauen des SV Eichstädt auf den Weg zur Ostsee um an einem der Turniere der AOK-Beachtour 2011 teilzunehmen. Wie bereits 2007 und 2008 fiel die Wahl auf den stets optimal organisierten und durchgeführten Seebrückencup im Ostseebad Boltenhagen. Bei schönstem Sonnenwetter gingen im Frauenbereich ganze 16, bei den Männern immerhin 11 Teams an den Start. Die Havelnixen aus Oberkrämer starteten mit der Partie gegen den VFL Neukloster ins Turnier. Nach einer gewonnenen und einer verlorenen Halbzeit musste das Spiel im Penaltywerfen entschieden werden. Da hierbei nicht nur wieder Verlass auf Melanie Braun im Eichstädter Tor war, sondern auch vorn eingenetzt wurde, war den Damen der erste Sieg sicher. Noch deutlicher gelang dies im Spiel gegen „Pro Tequila Berlin“. Nach zwei starken Halbzeiten hieß auch hier der Sieger Eichstädt. Im letzten Vorrundenspiel gegen die TSV Germania Massen musste die Oberkrämertruppe dann zwar wieder in die Penaltyverlängerung, gab sich jedoch auch hier wieder keine Blöße und entschied die Partie für sich. Mit 6:2 Punkten zog das Team um Trainer Marko Sitz als Vorrundensieger hochverdient ins Viertelfinale ein. Dort wartete mit der „Gurkentruppe“ allerdings ein wirklich harter Brocken. Dass die Gurken-Damen von der TSG Wismar um einige Klassen höher spielen, zeigte sich allein schon am wesentlich körperbetonteren Spiel. Von letzterem ließen sich die SVE-Damen zwar nicht allzu sehr beeindrucken, konnten jedoch in beiden Halbzeiten gegen den späteren Turnierzweiten nicht viel ausrichten und schieden aus dem Wettbewerb aus. Durch ihre erfolgreiche Vorrunde erreichten die Oberkrämerinnen am Ende aber einen guten 5. Platz. Das Männerteam machte es in der Vorrunde allerdings erstaunlicherweise noch ein bisschen besser als die Damen. In der ersten von zwei Gruppen fuhren sie gegen den HSV Haldensleben, die „Sandkrähen“, die „Liga der Außergewöhnlichen“, „Ludwigs Könige“ und die TSG Wismar zum Teil überraschend deutliche Siege ein und triumphierten mit 10:0 Punkten als Vorrundenerster. Im Viertelfinale traf das Team auf den vierten der Gruppe 2 – die TSG Germania Massen. Auch hier gab sich das Team keine Blöße und schlug den Gegner in der ersten Halbzeit deutlich, in der zweiten allerdings knapp. Nachdem schon der Einzug ins Halbfinale geschafft wurde, sollte man nun auch endlich einmal den Sprung ins Finale schaffen. Gegen die „Gottesgleichen“ sollte dies allerdings alles andere als ein Zuckerschlecken werden. In der ersten Halbzeit fanden die Eichstädter gar nicht zu ihrem Spiel und verloren diese zu recht sehr deutlich. Dass man sich nicht geschlagen geben wollte, zeigte man in Hälfte zwei. Durch schnell vorgetragene Angriffe und sauber erzielte Kempatore spielte man den Gegner förmlich an die Wand. Nun musste der Finaleinzug also im Penaltywerfen entschieden werden. Obwohl die Oberkrämer nach jeweils einem Fehlwurf auf jeder Seite zunächst mit 2:0 und dann mit 3:1 in Führung gehen konnten, scheiterte man am Ende doch noch an den schlecht gespielten Penaltypässen und nutzte auch in diesem Jahr wieder nicht die Chance das Finale bestreiten zu können. Nachdem nun alles wieder nach dem bei fast jedem Turnier erreichten 3. Platz aussah, ließen sich die Eichstädter jedoch von den bereits aus der Vorrunde bekannten „Königen“ überreden das kleine Finale nur im Penaltywerfen auszutragen. Hier bot sich dann das selbe trübe Bild wie im Halbfinale, sodass für die wahrscheinlich beste Eichstädter Beachhandballtruppe seit Jahren am Ende nur ein enttäuschender 4. Platz übrig blieb. Die Trauer darüber hielt jedoch nur kurz, da sich alle Beteiligten darüber einig waren, dass der Spaß am Strand im Vordergrund stehen sollte. Und davon gab es auch in diesem Jahr wieder mehr als genug!