Herbe Schlappe in Falkensee

Schnell vergessen möchte Eichstädts Erste ihre gezeigte Leistung im Auswärtsspiel beim SSV Falkensee. Hatte man das Hinspiel in eigener Halle gewonnen, hagelte es dieses mal eine herbe 25:39-Niederlage.
Dabei begann die Sitz-Truppe nicht schlecht. Die ersten 15 Minuten sollten auf Seiten des SVE gar die besten der gesamten Partie werden. Eichstädt ließ den Ball gut laufen, spielte mit Tempo nach vorn und verwandelte stets sicher. Die Führung zum 5:7 ließ die zahlreichen mitgereisten Eichstädter Fans auf ein vielversprechendes Spiel hoffen. Doch dann mussten sie mit ansehen, wie ihr Team völlig den Faden verlor. Die Abwehr ließ die Bindung vermissen, sodass insbesondere Falksensees Rechtsaußen viel zu oft völlig frei zum Wurf kam. Vorn vertändelte man zu oft den Ball und ließ nun auch einige gute Torchancen liegen. Diese Fehler wurde von den Hausherren mit einem 10:1-Lauf bestraft. Noch gab sich Eichstädt nicht auf und verkürzte bis zur Halbzeit auf 17:14. Nach dem Seitenwechsel war jedoch bereits nach 10 Minuten klar, dass an diesem Tag nicht viel zu holen sein wird. Der SSV legte in der Abwehr noch einen Gang zu während die Oberkrämertruppe in der Offensive teilweise kopflos agierte. Einfache Ballverluste luden den Gegner zu zahlreichen Tempogegenstößen ein, die dieser sicher verwandelte. In der 45. Minute war der Drops beim Stand von 28:18 bereits gelutscht. Eichstädt spielte die verbleibende Zeit zwar noch mit Anstand und Selbstachtung zu Ende, am Ergebnis änderte dies jedoch nichts, auch weil bis zum Schluss reihenweise Torchancen ungenutzt blieben. Am Ende ging Falkensee hoch verdient als Sieger vom Platz.

Warnemünde – Kolewe(1), Bräseke(5), Schremmer(1), Tengler(1), Schneider(1), Fichtelmann(2), Dargatz(3), Hartmann(3), Carstensen, Zietz(8)