Punkte bleiben in Lychen

Nach zwei spielfreien Wochen reisten Eichstädts Männer zum Auswärtsspiel zum SV Berolina Lychen. Beim Absteiger aus der Brandenburgliga wollten die Oberkrämer gern an die zwei vergangenen, siegreichen Spiele anknüpfen. Für die zahlreichen Zuschauer sollte es dann auch eine interessante und spannende Partie werden.
Das Team von Trainer Marko Sitz reiste ohne etatmäßigen Torwart an. Linksaußen Mervin Dargatz erklärte sich notgedrungen bereit diesen Job zu übernehmen.
Zu Beginn der Begegnung konnten Hausherren ihrer Favoritenrolle etwas gerecht werden. Sie setzten sich mit zwei Toren ab. Der SVE brauchte ein paar Minuten um ins Spiel zu finden, doch nach kurzer Zeit lief es deutlich besser. Die Abwehr stand gut und die Angriffe wurde mit der nötigen Ruhe und Konzentration ausgespielt. Mitte der ersten Halbzeit kam dann Hektik auf Seiten der Eichstädter auf. Lychen nutzte die Schwächephase zu schnellen Kontertoren und erspielte sich eine 3-Tore Pausenführung (14:11).
Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten ebenfalls die Lychener. Ballverluste im SVE-Angriff nutzen die sie, um der Sitz-Truppe zwei Tore einzuschenken. Doch das Spiel sollte Mitte der Halbzeit noch einmal fahrt aufnehmen. Durch unglückliche Schiedsrichterentscheidungen auf beiden Seiten kam unnötige Härte auf und der Spielfluss ging verloren. So pendelte das Spiel hin und her. Lychen setzte sich zwischenzeitlich mit 6 Toren ab und glaubte sich schon als sicherer Sieger. Doch wer den SVE kennt, weiß, dass er so leicht nicht aufgibt. Die Abwehr erkämpfte sich die Bälle und netzte einige Male durch Konter ein. Doch das Aufbäumen kam etwas zu spät. Am Ende konnten die Gastgeber mit einem 33:28-Sieg die zwei Punkte bei sich behalten. Abermals verloren die Eichstädter ein Spiel im Angriff, weil man zeitweise zu hektisch und unkonzentriert agierte.
Am nächsten Wochenende muss daher wieder ein Sieg im Heimspiel gegen den PHC Wittenberge her, um den Anschluß an das Mittelfeld der Tabelle nicht zu verlieren.