Vizemeister will den Aufstieg

Nach dem letzten Meisterschaftsspiel der Männer am 7. Mai beim Finowfurter SV stand fest, dass der Landesligist der Staffel Nord Vizemeister der Saison 2016/2017 geworden ist. Am Sonnabendvormittag erhielt Vereinschef Tom Neumann den Anruf des Vizepräsidenten Spieltechnik des Handball-Verbandes Brandenburg, Lutz Glasewald, dass der Staffelsieger FK Hansa Wittstock 1919 auf sein direktes Aufstiegs recht verzichtet hat. Nun lag der Ball beim SV Eichstädt, der am Montag in einer kurzfristig einberufenen Mannschaftssitzung um seinen neuen Trainer Marko Sitz (siehe Foto, Trikot-Nr. 34), einen Entschluss zu fassen hatte. Die 23 anwesenden Spieler wogen gemeinsam mit den Vorsitzenden die Chancen und Risiken gegeneinander ab. Die Mannschaft und der Coach votierten mit einer Gegenstimme für den Aufstieg in die Verbandsliga Nord. Die Vereinsführung informierte den Verband umgehend
über ihre Entscheidung. „Es macht mich als Chef stolz, welche Entwicklung das Team in den vergangenen Jahren genommen hat und dass sie bereit sind diesen Schritt zu wagen. Zugleich danke ich dem ehemaligen Trainer Armin Kurzer, der uns diese Möglichkeit, mit seinem tatkräftigen Einsatz in den vergangenen beiden Jahren und den herbeigeführten Erfolgen der Mannschaft, ebnete“, erklärte Tom Neumann. Der neue Männertrainer Marko Sitz: „Wir haben einen breiten Kader aus erfahrenen Spielern und Jugendlichen. Es wird kleine personelle Veränderungen geben, da wir für die bevorstehende Saison wieder eine 2. Männermannschaft in der Kreisliga gemeldet haben.“, die Spieler der diesjährigen A-Jugend werden in den beiden Teams dazu stoßen.
Der Verein wird am Samstag, den 2. September, wie schon im Vorjahr, eine Saisoneröffnungsfeier veranstalten. An diesem Tag werden alle Teams vorgestellt, die Ziele der Mannschaften definiert und spannende Testspiele
angesetzt. „Das ist die Generalprobe für die neue Saison“, so Neumann.

Ein Kommentar zu “Vizemeister will den Aufstieg

  1. Herrzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung.
    Es ist der richtige Schritt, denn nur so kann man auch andere Erfahrungen sammeln.
    Ich und der gesamte Finowfurter SV wünschen viel Erfolg für die Neue Saison 2017/2018 in der Verbandsliga.
    Sportliche Grüße aus Finowfurt.

Kommentarfunktion geschlossen.