Zwote schlägt sich selbst

Die Vorzeichen für ein gutes Handballspiel standen nicht allzu gut, da die Eichstädter Männer tags zuvor bereits das Spiel in Angermünde bestreiten mussten. Jedoch hatt man sich vorgenommen, noch besser in der Abwehr zu stehen und über schnelle Konter zu Toren zu kommen. Wie im Hinspiel bekam man die Bernauer Bären aber nicht in den Griff. Das Spiel der Gastgeber war nur auf 1-2 Leute ausgelegt, was der SVE mit einer Manndeckung zu unterbinden versuchte. Doch dies gelang nur bedingt. Immer wieder kamen die Bären viel zu frei zum Wurf. Im Angriff gelang den Oberkrämern zu Beginn auch nicht viel. Durch Treffer aus der zweiten Reihe und über die Außen blieb Eichstädt jedoch zunächst dran. Mitte der ersten Halbzeit gab es dann einen Bruch und Eichstädt lag mit 9:14, 11:17 und zur Pause schließlich mit 13:18 hinten.
Die Zweite Hälfte glich leider der Ersten. Absprachefehler in der Abwehr und fehlende Treffsicherheit im Abschluss blieben bestehen. Hinzu kamen einige unglücklich getroffene Entscheidungen der Schiedsrichter, die phasenweise überfordert wirkten. Am Ende verlieren die Oberkrämer verdient mit 27:34.
Nächste Woche können die Eichstädter Männer dann wieder zu Hause zeigen, was sie eigentlich können. Gegner wird der HSV Oberhavel sein.

Adrian Stelter – Patrick Schirrmann (1), Tom Neumann(1), Robin Tiedke (2), Sven Tengler (5), Armin Kurzer (1), Marko Sitz (4), Tim Fichtelmann (1), Sebastian Ihle (5), Niklas Schneider (6), Enrico Tews (1), Melwin Carstensen