Erste feiert Derbysieg

Nach 60 Minuten Kampf, Leidenschaft und Emotionen errang Eichstädts „Erste“ am Sonnabend einen 34:32-Derbysieg gegen den SV Motor Hennigsdorf.
Dem SVE merkte man in den ersten Minuten an, dass sie sich für diese in Hinblick auf den Klassenerhalt sehr wichtige Partie viel vorgenommen haben. Während Motor noch den Einstieg in die Begegnung suchte, hatten die Oberkrämer bereits eine 4:1-Führung erspielt. Doch so einfach ging es nicht weiter. Beide Teams agierten im Angriff bisweilen etwas nervös, sodass sich Abspielfehler und mäßige Torabschlüsse häuften. Eichstädt hatte auch noch nicht hundertprozentig in sein Tempospiel gefunden. Grund dafür war auch die Vorgabe von Trainer Marko Sitz, einen Angriff-Abwehr-Wechsel auf der Mittelposition durchzuführen. Nach dem ausgeglichenen 5:5 waren dann die Gäste zunächst am Drücker und nutzten die Zuordnungsschwierigkeiten in der SVE-Abwehr, um sich auf 7:10 und 10:13 abzusetzen. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit liefen dann wieder besser auf Eichstädter Seite. Beim Halbzeitstand von 16:17 war weiterhin alles offen.
Nach dem Seitenwechsel mussten die zahlreichen Zuschauer mit ansehen, wie die Sitz-Truppe zu holprig agierte und Hennigsdorf zu Tempogegenstößen einlud. Diese zogen innerhalb von sechs Minuten auf 17:21 davon. Die folgenden Minuten gehörten dann vor allem Tobias Zietz, der mit druckvollem Eins gegen Eins nicht nur zahlreiche Siebenmeter herausholte, sondern auch selbst sicher verwandelte. Carsten Schremmer sorgte von der Rechtsaußenposition beim 23:23 dann für den Ausgleich. Die Entscheidung fiel in den letzten zehn Minuten. Motor führte in der 50. Minute wieder mit 27:29. Eichstädt ließ sich jedoch nicht verunsichern und legte nach. Ein zwischenzeitliches Überzahlspiel mit sechs gegen drei und einige wichtige Paraden durch SVE-Keeper Norman Warnemünde münzten die Oberkrämer in einen 5:0-Lauf um und übernahmen mit 32:29 die Führung. Trotz Unterzahl sorgten Mervin Dargatz und Burkhard Hartmann mit ihren Toren beim 34:30 für die Vorentscheidung. Motor konnte nur noch verkürzen. Mit diesem Sieg sind die Eichstädter seit drei Spielen ungeschlagen und haben die rote Laterne an den MBSV Belzig abgegeben.

Linke, Warnemünde – Bräseke(3), Schremmer(2), Gebhardt(5), Schneider(2), Fichtelmann(1), Dargatz(7), Hartmann(7), Zietz(7), Ellermeier, Tews